Kreisligaturnier in Bleicherode – Klasse-Pauli

Beim Kreisligaturnier in Bleicherode war der NSV mit 4 aktiven Spielern vertreten. Aus der 2. Mannschaft waren Paul Jastrow, Andreas Müller und Wolfgang Jödicke, sowie aus der 3. Mannschaft Cay Scholze angereist. Insgesamt waren 54 Spieler aus den Kreisligen Nordhausen, Sondershausen und dem Eichsfeldkreis am Start. In einem Mammutprogramm wurde 8 Stunden Tischtennis gespielt. Nach der Vorrunde in Gruppen (diente nur zur Ermittlung der Setzliste) ging es in die K.O.-Phase.
Pauli konnte sich in seiner Gruppe gegen H.Becker, Th. Baumann und A. Binder durchsetzen. Andreas haderte mit sich und konnte sein Leistungsvermögen nicht ausschöpfen. Cay überzeugte mit Ausnahme der Partie gegen Juch und Wolfgang hatte in seiner 3er Gruppe gegen den späteren Turniersieger keine Chance und mit Horst Rother beim 3:2 so seine Probleme.
Nach den Gruppenspielen folgte die Doppelkonkurrenz. Andreas und Cay mussten gleich in der ersten Runde gegen Jennifer und Marco Fischer die Segel streichen(2:3). Pauli und Wolfgang hatten nach einem Freilos mit Ulli Müller und Herbert Kohl einen starken Gegner und verloren glatt mit 3:0.
Danach wurde das Einzelturnier fortgesetzt. Cay hatte es dabei mt Horst Rother zu tun. In einem spannenden Spiel konnte sich Horst knapp mit 3:2 durchsetzen. Andreas machte es besser und zog mit einem Sieg gegen Tina Hartung in Runde 2.
Wolfgang musste sich mit dem Nachwuchsspieler Philip Müller auseinandersetzen. Glatt mit 3:0 stand er in Runde 2. Pauli hatte als Gruppenerster ein Freilos. In Runde zwei kam für Andreas gegen Neumann das Aus. Wolfgang konnte in einem engen Match Daniel Georgius 3:1 bezwingen. Pauli hatte in seinem Spiel gegen Heinz Hagemeier keine Probleme und war ebenfalls in Runde drei. In der Runde hatte es Wolfgang mit Marco Fischer zu tun. Nach 0:2 Satzrückstand konnte er das Spiel noch drehen und im 5. Satz 11:9 gewinnen. Pauli war wieder ganz souverän und besiegte seinen Gegner Jürgen Groh. Nun stand das Viertelfinale an. Während Wolfgang gegen Ulli Müller auf verlorenem Posten stand überraschte Pauli alle Anwesenden. In einem sehr spannenden Spiel bezwang er den Großbodunger Spieler Eschenbach mit 3:2. Das hatte Pauli (außer uns) keiner zugetraut. Somit erreichte er das Halbfinale und war schon Dritter. Er bekam es jetzt ebenfalls mit Ulli Müller zu tun. Leider musste er Ulli zum 3:1 gratulieren. Trotzdem war das eine tolle Vorstellung von unserem Altmeister Paul Jastrow, der mit seinem Pokal für den 3.Platz zufrieden die Heimreise antrat. Ulli Müller hatte dann im Finale gegen Martin Genz das Nachsehen. Insgesamt war es ein sehr schönes Turnier und eine kleine Standortbestimmung vor der neuen Saison.

Saisonvorbereitung 2010/2011

Nun beginnt die heiße Phase der Saisonvorbereitung. Ab Dienstag den 03.08.2010 können wir die Sporthalle wieder voll nutzen. Sowohl die Schüler / Jugend, als auch die Erwachsenen sind zu den bekannten Trainingszeiten willkommen.
In der kommenden Spielzeit gehen insgesamt 6 Mannschaften des NSV in den Punktspielbetrieb. Neben den gestandenen Männermannschaften (1. bis 3.), schicken wir eine Jugendmannschaft, sowie zwei Schülermannschaften ins Rennen. Während es im Jugendbereich und mit der zweiten Schülermannschaft um das Sammeln von Spielpraxis geht, sollte die erste Schülermannschaft schon den einen oder anderen Sieg einfahren können.
Bei den Männermannschaften stehen die Vorzeichen recht unterschiedlich.
Die erste Männermannschaft wird sich auch in der kommenden Saison in der oberen Tabellenhälfte etablieren können.
Die zweite Mannschaft hat es erneut schwer. Hier kann das Ziel nur Klassenerhalt heißen und das wird schwierig genug. Alle Spieler müssen in den entscheidenden Partien gegen die gleichstarke Konkurrenz ihr Leistungsvermögen abrufen.
Die Dritte möchte gern um den Aufstieg in die 2. Kreisliga ein Wörtchen mitreden. Auch hier muss gegen die Mitfavoriten das Leistungsvermögen voll ausgeschöpft werden. Hauptkonkurrenten werden Hydro 5 und Klettenberg sein.
Allen Mannschaften eine gute Vorbereitungszeit und für den Saisonstart viel Erfolg.
Am 14.08. besteht die Möglichkeit der Leistungsüberprüfung beim Turnier in Bleicherode und die Dritte hat ja auch noch Freundschaftsspiele vorbereitet.

Qualifiziert für Top 12

Bei der Landesvorrangliste der Schülerinnen C in Weissensee wurde unser Verein durch Lea Jödicke vertreten. Es nahmen 12 Schülerinnen teil. Da es drei Vorqualifizierte für die Top 12 gab, konnten sich weitere 9 Spielerinnen qualifizieren. In der Vorrunde wurde in 3 Vierergruppen gespielt und die jeweils besten drei jeder Gruppe kamen in die Endrunde und hatten die Qualifikation sicher. Lea konnte gleich ihr erstes Spiel gegen Alina Kübler aus Gräfenroda sicher mit 3:0 gewinnen. Nach der eingeplanten 0:3 Niederlage gegen Margarita Tischenko von Hydro ging es gegen Pauline Stammberger aus Meng.-Hämmern um den 2. Gruppenplatz und eine gute Ausgangsposition für die Endrunde. Trotz 2:1 Satzführung musste Lea dieses Spiel leider noch 2:3 abgeben. So ging es mit zwei Niederlagen in die nächste Runde. Hier musste gegen die anderen sechs Teilnehmerinnen gespielt werden. Lea konnte hierbei noch ein Spiel gegen Leonie Rost aus Mühlhausen 3:1 gewinnen. Gegen Lara Nathah aus Neuhaus hatte sie etwas Pech. Nach dem 1. Satz 11:13 konnte sie Durchgang 2 11:7 gewinnen. Der dritte Satz ging erneut in die Verlängerung und mit 12:10 an Nathan. Dann war die Konzentration etwas weg und der 4. Satz ging auch verloren. Die Partien gegen Sarah Uecker aus Gera und Jessica Nitschke aus Neuhaus gingen 0:3 verloren, gegen Josephine Heuring aus Weissensee und Charlotte Lack aus Sondershausen unterlag Lea jeweils 1:3. Das bedeutete am Ende Platz 8 und damit die Teilnahme am Top 12 – Turnier der Schülerinnen C Anfang September. Das ist ein schöner Erfolg für Lea und sollte ihr Ansporn sein, in den nächsten Wochen fleissig zu trainieren. Der Wettkamof dauerte insgesamt 7 Stunden und forderte bei den hohen Temperaturen (auch in der Halle) von den Spielerinnen und Spielern alles.

Jubiläumstreffen Mai 2010

Vom 28. bis 30.Mai 2010 hatten wir unsere Sportfreunde aus Bad Driburg zum 10. Freunschaftstreffen in Nordhausen zu Gast. Nach der Anreise am Freitag mit herzlicher Wiedersehensfreude ging es zum Tabakspeicher, wo wir eine interessante Führung durch den Museumsleiter Herrn Rennebach erhielten. Nach dem Einsammeln der etwas später angereisten Freunde stand der Bowlingabend auf dem Programm. Aber erst einmal mussten wir uns bei gutem Essen stärken, um danach 6 Bowlingbahnen zu besetzen. Mit Eifer wurde den Pins der Kampf angesagt. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Das beste Ergebnis erreichte Wolfgang mit 404 Pins (beste Einzelrunde 167 P.) vor Bernd mit 388 Pins (143) und Günter mit 372 Pins (164). Damit ging diese Runde an den NSV. Bei den Frauen hatte die Bad Driburgerinnen die Nase vorn. Margret gewann mit 288 Pins vor Sandra (279) und Britta (NDH-272).
Nach diesem gelungenen Abend ging es am Samstag ins Meyenburgmuseum. Nach der Führung durch die Ausstellung Pop-Art genossen wir den Blick über Nordhausen und machten ein Erinnerungsfoto im Garten.
Der Nachmittag war dem Tischtennis vorbehalten. Es wurden die Besten im Einzel und Doppel gesucht, wobei sich 29 Spielrinnen und Spieler im Wettstreit maßen. Aber zuerst wurde das Treffen offiziell begonnen. Aus Anlass des Jubiläums hatten wir T-Stirts für jeden Spieler vorbereitet mit einem Aufdruck der beiden Maskottchen. Horst – Dieter Degner, die ghute Seele und der Hauptorganisator auf Driburger Seite hatte als Gegengeschenk einen schönen Glasteller mitgebracht wobei die Inschrift unserer doch fast identisch war. (Zwei Dumme – ein Gedanke) Die Vorrunde wurde bei den Einzeln in Gruppen ausgespielt. Danach ging es in die KO-Runde mit den jeweiligen Erst- und Zweitplatzierten. Leider blieben bis auf Bernd Lupprian alle NSV’ler bis zum Halbfinale auf der Strecke. Hier war für Bernd gegen Daniel Schmereim auch Endstation. Im anderen Halbfinale setzte sich Karsten Willeke gegen Stefan Schmereim durch. Das Endspiel war dann eine ganz enge Kisten. Nach 2:0 Satzführung für Daniel mobilisierte Karsten alle Reserven und drehte das Spiel noch. Am Ende ein knapper, aber verdienter 3:2 Sieg. Die Doppelkokurrenz wurde mit ausgelosten Doppelpaarungen gespielt. Die Spitzenspieler beider Vereine bekamen jeweils einen Partner zugeordnet. Auch hier gab es tolle Spiele und einige Überraschungen. So konnte Klaus Moritz mit unserem Schüler Johannes Köhler bis ins Halbfinale vorstossen und auf dem Weg dahin Dirk Hankel/Torsten Praetorius ausschalten. Gegen Karsten/Axel Penzler konnten sie aber noch nicht mithalten. Im zweiten Halbfinale setzten sich Daniel/Cay Scholze gegen Bernd/Andreas Streitbürger durch. Das Finale war ebenfalls spannend bis zum Ende, wo Daniel und Cay das bessere Ende für sich hatten. Nach 5 1/2 Stunden war ein spannender Tischtennisnachmittag zu Ende. Allen hat es Spaß gemacht. Die Versorgung hat Dank der fleißigen Helferinnen auch super geklappt.
Der Abend war dann dem gemütlichen Teil des Treffens gewidmet. Bei leckerem Büffet und entsprechenden Getränken wurde im Rosengarten dem leiblichen Wohl Gutes getan und im Verlaufe des Abend manche Erinnerung an die bisherigen Treffen ausgetauscht. Vor sieben Jahren hatte wohl auch keiner gedacht, dass wir bei unseren Treffen so schnell 35-40 Teilnehmer haben werden (mit Ehepartnern). Mit diesem schönen Abend war es aber noch nicht getan. Am Sonntag ging es dann noch mit 33 Personen zum Kyffhäuser. Hier ließ uns das Wetter auch nicht völlig im Stich, so dass es für unsere Bad Driburger Freunde auch ein schönes Erlebnis wurde. Alle freuen sich nun schon auf Treffen Nr. 11 in Bad Driburg im kommenden Jahr.

Bezirksrangliste Schüler B/C – Gut gespielt – leider wenig erreicht

Leon Scholze hatte mal wieder volles Programm am Wochenende. Am Samstag war Bezirksrangliste der Schüler B in Erfurt. Nach einer schlimmen Nacht mit Übelkeit und Erbrechen war er leider nicht voll bei Kräften. So reichte es in seiner Gruppe nach einem Sieg zu Platz 3. In den Platzierungsspielen zu den Plätzen 9 bis 12 trat erdann nicht mehr an und wurde 12. Am Sonntag ging es dann gemeinsam mit Lea Jödicke nach Georgenthal zur Rangliste der Schüler C. Leon war auch heute gesundheitlich nicht auf dem Posten. Die Überkeit war einem Reizhusten gewichen. Sein erstes Gruppenspiel konnte er sicher 3:0 gewinnen, im 2. Spiel fehlte etwas Fortuna. Bei der 1:3 Niederlage endeten alle Sätze 11:9. Das letzte Gruppenspiel sollte dann wieder eine sichere Sache für Leon werden. Bei eigener Satzführung stand es 10:6 für Leon. Leider ging die Konzentration verloren und dieser Satz und auch Satz Nr.5 gingen an seinen Gegner. Somit blieben wieder nur die Platzierungsspiele um Platz 9-12, auf die er wegen der Gesundheit wiederum verzichtete.
Bei den Mädchen waren 6 Spielerinnen am Start, die in einer Gruppe Jeder gegen Jeden spielten. Lea spielte ordentlich und wurde am Ende bei einem Sieg und vier Niederlagen Fünfte. Da alle 6 Teilnehmerinnen für die Landesvorrangliste qualifiziert sind, vertritt Lea am 05. Juni die Farben des NSV in Weißensee.

Erneut klasse Leistungen bei den Mini’s

Gestern fand der Landesentscheid der Mini – Meisterschaften in Jena statt. Unser Verein wurde in der AK 10 von Lena Koch und Lucas Baumgärtel und in der AK 12 von Johannes Köhler vertreten. Zuerst wurde in Vorrundengruppen mit je 3 Spielern gespielt. Lena gewann beide Vorrundenspiele sicher mit 3:0 und zog als Gruppenerste ins Viertelfinale. Hier wartete die Siegerin des Bezirksentscheids Margarita Tischenko von Hydro auf sie. Lena konnte bisher noch nicht gegen sie gewinnen und hatte sich viel vorgenommen. Nach dem sicher gewonnenen 1. Satz (11:4) folgte der Knackpunkt des Spiels. Lena konnte im 2. Satz mehrere Satzbälle nicht verwerten und verlor diesen unglücklich mit 13:15. Tichenko wurde nun sicherer und Lena war die Enttäuschung anzumerken. So ging das Spiel 1:3 verloren und Lena belegt am Ende einen sehr guten 5. Platz, wogegen Margarita am Ende ihre Altersklasse gewinnt. Lucas kann bei den Jungen der AK 10 auch seine beiden Vorrundenspiele jeweils mit 3:1 gewinnen. Auch er zieht als Gruppenerster ins Viertelfinale. Hier ist noch nicht die Endstation, sondern mit einem Sieg gelingt das Erreichen des Halbfinales. Erst hier muss Lucas seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Lucas erreicht somit eines Podiumsplatz und wird hervorragender Dritter.
Johannes will in seiner Altersklasse seinen Vereinskameraden nicht nachstehen. Er erwischt eine starke Vorrundengruppe, in der er ein Spiel gewinnt und einmal verlor. Als Gruppenzweiter steht er trotzdem im Viertelfinale. Hier bezwingt er seinen Gegner sicher 3:0. Im Halbfinale wartet dann wieder ein stärkerer Gegner, dem er zum 1:3 gratulieren muss und somit steht er auch auf der untersten Stufe des Podestes und wird sehr guter Dritter.
Wenn man bedenkt, dass unsere Schützlinge erst 1/2 bis 1 1/2 Jahre an der Platte stehen, ihre Gegner teilweise aber schon Erfahrungen von 3 – 5 Jahren Tischtennis aufweisen, können wir Lena, Lucas und Johannes zu diesen klasse Leistungen nur ganz herzlich gratulieren. Wer hätte vor 2 Jahren gedacht, dass Nachwuchsspieler des NSV in einem Landesentscheid der Mini-Meisterschaften stehen und dort das Niveau mit bestimmen. Vielleicht geben diese Erfolge ihnen und ihren Trainingspartnern noch mehr Ansporn konzentriert zu trainieren.
Vielen Dank auch an Helmut Kühnemund und Peter Soldan für die sportliche Betreuung während des Wettkampfes und den Eltern für den Fahrdienst und die moralische Unterstützung.

Vergleichswettkampf mit Hydro-Schülern

In einem freundschaftlichen Vergleich standen sich heute 18 Schüler vom TTV Hydro und dem NSV gegenüber. Initiiert von Stanislaw Bondarenko sollten die Schüler Spielpraxis bekommen und Spass haben. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Leon Scholze traten von Seiten des NSV drei Jungen (Johann-Georg Menz, Johannes Köhler und Lucas Baumgärtel) und fünf Mädchen (Lena Koch, Janina Tcholakov, Lea Jödicke, Caroline und Charlotte Penzler) zum Wettstreit an. Von Seiten der Hydro nahmen 4 Mädchen und 6 Jungen teil. Die Schüler des NSV wurden von einem Schüler der Hydro unterstützt, so dass auf beiden Seiten 9 Spieler standen. Gespielt wurde ohne Rücksicht auf Alter und Geschlecht Jeder gegen Jeden. Somit standen an neun Tischen neun Spielrunden auf dem Programm. Dieses
Mammutprogramm wurde um 09.00 Uhr gestartet und dauerte 3 Stunden. Alle Kinder waren hochkonzentriert und meisterten alle Spiele mit viel Freude. Am Ende triumphierte Paul Schilder vor Sascha Feuerstacke (beide Hydro) und Johannes Köhler (NSV) und Margerita Tichenko(Hydro), beide auf Platz drei. Johannes verlor nur sein Auftaktspiel gegen Schilder knapp mit 2:3 und unnötigerweise gegen Schneider. Den zweitplatzierten Feuerstacke beherrschte er dagegen Klar. Ein schönes Turnier von Johannes und aufbauend für den Landesentscheid am kommenden Wochenende. Johann-Georg Menz erreichte Platz 6. Er steigerte sich im Turnierverlauf, konnte aber seinen Trainingsrückstand auf Grund von Erkrnkung nicht ganz kompensieren. Lucas Baumgärtel rangierte am Ende auf Platz 8. Er verschlief die ersten vier Spiele, steigerte sich und gewann die folgenden 5 Vergleiche. Aus den letzten Spielen, vor allem dem Sieg gegen Dynkin, sollte auch Lucas viel Selbstvertrauen ziehen für den kommenden Sonntag, dem Landesentwscheid der Minimeisterschaften. Die Mädchen warebn nicht ganz so erfolgreich, machten aber auch gute Spiele und müssen im Training dran bleiben, damit das Spiel sicherer und variabler wird. Am Ende erhielten alle Teilnehmer Urkunden und der Siger einen Pokal. Es war ein schöner Sonntagvormittag und dieser freundschftliche Vergleich soll wiederholt werden, dann beim NSV.

Kreisrangliste der Männer

Am Kreisranglistenturnier der Männer in der Werthersporthalle nahmen 13 Männer teil. Die Farben des NSV wurden lediglich von Günter Schacht vertreten. Günter wurde in die Vierergruppe gelost. Hier belegte er nach zwei Siegen und einer Niederlage Rang 2. Gegen den Bezirksligaspieler Michael Jähne aus Görsbach verlor er 0:3, konnte aber seine Spiele gegen Frank Siebert aus Ellrich 3:0 und gegen Lukas Schönstedt aus Wipperdorf 3:1 gewinnen. Im Viertelfinale wartete dann auf Günter ein übermächtiger Gegner, Tim Liebergesell aus Bleicherode, ein Thüringenligaspieler. Günter bezog dann auch erwartungsgemäß eine klare 0:3 Niederlage (-1,-8,-7), wobei er in den Sätzen 2 und 3 gut mithalten konnte. Somit belegte Günter den geteilten 5. Rang. Sieger der Kreisrangliste wurde verdientermaßen Tim Liebergesell mit einem 3:1 gegen Florian Heide ebenfalls Bleicherode.

Saisonrückblick 2009/2010

1. Kreisliga

Die erste Mannschaft hat erneut eine starke Saison gespielt. Am Ende war wieder der 4. Tabellenplatz der Lohn für die guten Spiele. Über die gesamte Saison wurde auf gutem Niveau gespielt und mit etwas Glück wäre sogar der 3. Platz möglich gewesen. Nachdem in der Hinrunde nach dem Erfolg gegen Hydro 5 mit der Niederlage gegen Hydro 6 die guten Karten aus der Hand gegeben wurden, war es in der Rückrunde nach dem Unentschieden gegen Hydro 6 die Niederlage gegen Hydro 5. In den Einzelbilanzen konnte Bernd Lupprian am stärksten auftrumpfen. Nach einem positiven Spielverhältnis in der Hinrunde mit + 9, konnte er sich noch steigern und erreichte sehr gute +16 und mit insgesamt +25 einen hervorragenden 5. Platz in der Liga. Auch die Nr. 2 der 1. Mannschaft Dirk Hankel steigerte sich in der Rückrunde und belegt mit +2 den 21. Platz (VR -3; RR +5). Klaus Moritz als Nr 4 in die Saison gestartet, überzeugte am Ende nach Steigerung in der Rückrunde mit einer Bilanz von 0 (VR -3; RR +3) und einem 25. Platz und verdrängt damit Lutz Schulaks von der Position 3. Lutz konnte seine guten Leistungen aus der Vorrunde in den Rückspielen nicht bestätigen und beendet die Saison auf Platz 51 und einem Spielverhältnis von -11 (VR -2; RR -9). In den Doppeln liegt das Steigerungspotential der Mannschaft. Bernd und Klaus belegen hier mit -2 nur Platz 16. Dirk und Lutz spielten dagegen auf gutem Niveau und belegen mit +5 den 5. Platz. Gratulation der Mannschaft zum sehr guten Saisonergebnis.

Die zweite Mannschaft spielte eine insgesamt schwache Saison und belegt am Ende den 9. Tabellenplatz und damit den zweiten Abstiegsplatz. Zwar konnten in der Rückrunde wenigstens zwei Spiele gewonnen werden, aber das reichte nicht zum Verlassen der Abstiegsränge. Der überraschende Sieg gegen Hydro 6 war das Highlight der Saison. Leider konnte der Schwung gegen Görsbach 3 nicht mitgenommen werden und eine Verbesserung der Platzierung war nicht möglich. Von den vier Stammspielern konnte nur Paul Jastrow überzeugen. Trotz seiner 75 Jahre spielte er die gesamte Saison auf gutem Niveau und erreicht als einziger Spieler dieser Mannschaft ein positives Spielverhältnis. In der Vorrunde noch mit -2 notiert, erreicht er in der Rückrunde +6 und mit insgesamt +4 einen hervorragenden 15. Platz. Alle anderen Spieler erreichten nicht ihr Leistungsvermögen und belegen in der Saisonauswertung hintere Plätze. Wolfgang Jödicke konnte sich in der Rückrunde nur leicht verbessern und belegt mit -17 Platz 50 (VR -10; RR -7). Günter Schacht spielte auf gleichem Level und erreicht mit -18 (VR -8; RR -10) Platz 51. Andreas Müller konnte in Vor- und Rückrunde nur jeweils zwei Spiele gewinnen und liegt am Ende mit -33 (VR -18; RR -15) auf Platz 55. Auch die Doppel konnten nicht überzeugen. Paul und Günter belegen mit -3 Platz 17 und Wolfgang und Andreas mit -8 Platz 24. Wie geht es hier weiter? Nach Regelwerk steht jetzt der Abstieg in die 2. Kreisliga auf der Tagesordnung und es muss versucht werden in der kommenden Saison den Wiederaufstieg zu erreichen. Mit etwas Glück verbleibt man in der 1. Kreisliga, hat dann aber wieder eine schwierige Aufgabe vor dem Schläger.

3. Kreisliga

Die dritte Mannschaft spielte eine ordentliche Saison und belegt am Ende einen guten 5. Tabellenrang punktgleich mit dem Vierten Klettenberg. In ihrer ersten Saison kann man mit dem Verlauf insgesamt zufrieden sein. Die Mannschhaft musste sich erst einmal finden und kann nun in der kommenden Saison höhere Ziele anstreben. Dazu wird es Umstellungen geben. In der zu Ende gegangenen Saison konnte man den Mannschaften von Bleicherode 8 und 9 nicht so recht Paroli bieten. Mit Werther war man auf Augenhöhe, wie auch mit Klettenberg. In den Einzelbilanzen konnte vor allem Helmut Kühnemund überzeugen. Mit hervorragenden +41 (VR +21; RR +20) belegt er in der Endabrechnung einen klasse Platz 5. Über die gesamte Saison war er sehr konstant und der Rückhalt der Mannschaft. Peter Soldan konnte sein Leistungsvermögen nicht voll abrufen. Er spielte ebenfalls eine gleichmäßige Vor- und Rückrunde und erreicht mit +11 (VR +6; RR +5) Platz 19. Cay Scholze spielte eine solide Saison im Rahmen seiner Möglichkeiten und steht am Ende mit +2 (VR +1; RR +1) auf Platz 32. Siegfried Zeitz konnte seine ordentliche Ausgangsposition der Vorrunde mit -2 in der Rückrunde nicht bestätigen und belegt nach -8 in der Endabrechnung mit -10 Platz 64. Das entspricht nicht seinen Möglichkeiten. Auch die anderen Spielr erhielten Einsatzchancen. Neben Peter Kober, Torsten Praetorius und Frank Gräbner konnte vor allem Axel Penzler mit +5 in der Rückrunde überzeugen. Er wird in der kommenden Saison Siegfried als Stammspieler ersetzen und eine Verstärkung sein. Die Stammdoppelpaarungen spielten stabil. Peter und Siegfried waren am Ende mit +6 auf Position 8 notiert und Helmut und Cay erreichten mit +4 Platz 12.

Schülerkreisliga

Unsere Schüler haben eine ordentliche 1. Saison gespielt. Mit insgesamt 4 Siegen wurden die Erwartungen erfüllt, positive Überraschungen blieben aber auch aus. In der Rückrunde wurde doch etwas mehr experimentiert und verschiedene Besetzungen getestet. Wie auch schon in der Hinrunde konnten auch beim Rückspiel die Mannschaften von Ellrich und Bleicherode 2 geschlagen werden. In den Einzelbilanzen schnitt nur Leon Scholze positiv ab. Das begründet sich aber auch in den verschiedensten Besetzungen. In der kommenden Saison wird es bestimmt weiter aufwärts gehen. Dann wird wohl der NSV mit 2 Schülermannschaften vertreten sein.

Aber auch außerhalb der Punktspielsaison ließen unsere Jüngsten aufhorchen. So wurde Leon Kreismeister der Schüler C. Bei den Kreisranglisten der Schüler B und C konnten Erfolge eingefahren werden. Leon gewann bei den Schülern C und wurde in der Klasse B-Schüler 2. Lea Jödicke wurde bei den C-Schülerinnen Dritte. Beide qualifizierten sich für die Bezirksrangliste im Mai. Die Mini-Meisterschaften wurden von unseren Startern mit domoniert. Beim Stadtentscheid qualifizierten sich Lucas Baumgärtel, Johannes Köhler, Marvin Popp, Lena Koch und Janina Tcholakov für den Kreisentscheid. Hier setzten sich bis auf Marvin alle soweit durch, dass sie beim Bezirksentscheid starten konnten. Hier musste dann lediglich Janina der Konkurrenz den Vortritt lassen. Somit starten Lena, Lucas und Johannes beim Landesfinale Anfang Mai. Da können wir auf unseren Nachwuchs schon ganz schön stolz sein.

Wolfgang Jödicke

Willkommen auf der neuen Präsenz!

Hallo und herzlich willkommen auf der neuen Internetpräsenz der Abteilung Tischtennis des Nordhäuser Sportvereins.

Ich freue mich, dass ihr den Weg von unserer alten Webseite zur neuen Domain www.nsv-tt.de gefunden habt. Leider war die alte Seite aufgrund massiver Werbeeinblendungen für Nutzer ohne Adblocker-Plugin nicht mehr zumutbar. Deshalb werde ich die weitere Berichterstattung an dieser Stelle fortsetzen. Alle bisherigen News findet ihr weiterhin unter dem Menüpunkt auf der linken Seite. Falls ihr noch weitere Wünsche und/oder Vorschläge habt, immer her damit! 🙂

Viele Grüße,

Wolfgang